News LVW

21.11.2018

News zur Trainingshalle

Gemeinsam angepackt für die neue Halle

 

In den letzten Tagen haben die LVWler fleissig angepackt, um die Trainingshalle in der alten Spinnerei im Sennhof einzurichten. Das Projekt wird an der GV vorgestellt und es wird darüber abgestimmt, ob der Vertrag ab Dezember weiterlaufen soll.

 

Um das Projekt auf die Beine zu stellen, haben viele LVWler wertvolle Zeit investiert –  herausgekommen ist ein grosses Gemeinschaftsprojekt. Ein kleiner Überblick, was in den letzten Monaten unter anderem gemacht wurde:

 

  • Markus Glaus hat die Idee initiiert und ist im engen Kontakt mit dem Vermieter. Beat Keller sowie Dominik Ramp haben in letzter Zeit viele Alternativen in Winterthur abgeklappert. Viele Angebote waren mit über 80'000 Franken Miete pro Jahr klar zu teuer. Somit ist die Halle in Sennhof bis jetzt die einzige Möglichkeit, die für die LVW finanzierbar ist.
  • Unser Hauptsponsor Volta hat ein Lieferbus zur Verfügung gestellt, mit dessen Hilfe das Material nach Sennhof transportiert werden konnte. Bei der anschliessenden Einrichtungen haben Adi Kübler, Tinu Suter, Dario Meier und Roger Rüegg angepackt.
  • Beim Transport der Tartanbahnen waren Urs Hutmacher, sowie sein Vater, Tinu Suter, Adi Kübler sowie unser neue schnelle Mann Pin Wanheab und Beat Keller beteiligt.
  • Beni Bühler und Tinu Suter haben an einem Samstagnachmittag über vier Stunden lang den Tartan fixiert.
  • Simeon Steinhauer hat die Hantelgewichte und -stangen bei einem Familienausflug in Basel abgeholt.
  • Barbara und Georg Pfarrwaller haben ihre Kraftbank fürs Bankdrücken geopfert.
  • Patrick Schütz und Roger Rüegg haben Kraftmaterial möglichst günstig ersteigert und den Transport koordiniert.
  • Gabi Niederhauser hatte Kontakt mit dem Abwart vom Schulhaus Lee und konnte gratis Material besorgen – unter anderem eine wertvolle Sprungmatte und ein Bänkli mit Tischtennistisch
  • Monika Moser stellte weitere Schwedenkasten zur Verfügung – die Halle hat nun vier davon.

 

Danke allen für die geleistete Arbeit!

 

Allgemeine Infos und Erreichbarkeit

 

Eine Grube für den Weitsprung wäre vorhanden, eine entsprechende Benützung ist vertraglich abgesegnet.

 

Die Anreise zur neuen Halle lässt sich problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigen. Mit der S11 (nach dem Fahrplanwechsel) oder der S26 ist man vom Hauptbahnhof Winterthur aus in zehn Minuten in Sennhof mit drei Zügen pro Stunde. Somit ist die Halle nicht viel schwerer zu erreichen als der Deutweg. Sennhof ist auch noch in der Zone Winterthur.

 

Ausblick

 

Falls die Anwesenden der GV dies absegnen, könnten wir bis zu zwei Jahre in der Halle bleiben. Alle Beteiligten setzen aber schon jetzt alles in die Gänge, um etwas in der Nähe des Deutwegs zu finden. Bereits wurde Interesse angemeldet beim alten Busdepot. Dieses wird frei, da die Asylunterkunft aufgehoben wird. Allerdings gibt es viele Interessenten und die Chancen werden als gering eingestuft. Wir sind deshalb um jeden Hinweis dankbar, falls sich Alternativen eröffnen.

 

PS: Kennt ihr schon das Instagram-Profil der LVW? Dort hat es ein paar Impressionen von der neuen Halle und dem Aufbau - und andere tolle Fotos.
Seht selbst:
www.instagram.com/lvwinterthur

< zurück zur Übersicht


SOLUTION·CH