News LVW

03.02.2019

Nationales Hallenmeeting 2019

Team Moni: Bianca verbesserte ihre Bestleistung im Vorlauf über 60m Hürden bei den U18 erneut und zwar um eine Hundertstelsekunde auf 8.86. Es geht nun darum, pro Meeting nicht nur einen sehr guten Lauf ins Ziel zu bringen, sondern im Final möglichst nochmals die Leistung zu steigern. Im Weitsprung mit 40 Teilnehmerinnen war Bianca mit ihren 5.30 nicht ganz zufrieden, zeigte aber einen sehr konstanten Wettkampf.

Jasmine zeigte sich gegenüber dem letzten Wochenende schon deutlich verbessert und verfehlte ihre Bestleistung über 60m Hürden nur um eine Hundertstelsekunde.

 

Team Georg: Pin Wanheab gewann B-Final über 60m der Männer in 6.90 überlegen. Nur ein Mal war er schon schneller (2015) und nur 4 Schweizer sind dieses Jahr schneller gelaufen.
Hari Rasiah verbessert über 400m seine Indoor-PB am Samstag zuerst um 1.22 Sekunden auf 50.55, am Sonntag dann noch auf 50.04. Damit ist er in den Top 10 der aktuellen Saisonbestenliste der Männer.

Reshawn Rose freute sich zuerst über eine Zeit von 22.60, was Egalisierung der Outdoor-PB bedeutete. Nachher wurden aber alle Zeiten der 200m-Läufe nach oben korrigiert (Reshawn: 23.12 SB).
Dunja Freise bestritt den ersten Hallenwettkampf überhaupt. In 7.94 lief sie auf anhieb die SM-Limite und qualifizierte sich aus dem 15. Vorlauf für den B-Final, der 15 Minuten später stattfand. Dort war sie noch nicht ganz erholt, konnte aber nochmals 7.98 auf die Bahn legen.

 

Team Pål: Zwei Wochen vor den Schweizermeisterschaften nutzten auch Andrea und Cornelia das Meeting in End der Welt für einen letzten Test. Dass die Richtung stimmt, zeigte zunächst das Geburtstagskind. So gelang es Andrea an ihrem 21ten Geburtstag ein grosser Sprung nach Vorne und eine neue persönliche Bestleistung über 400 Meter. Andrea verbesserte mit 56.91 Sek ihren erst zweiwöchigen Rekord mit 1.34 Sek. In der Serie zuvor lief Cornelia Halbheer schnelle 55.05 Sek auf einsame Flur, aber sucht immer noch ihr Draht zum 400 Meterlauf, bzw. Erfahrung. Der Lauf war sehr unrhythmisch mit kurzen Sprints vorne, in der Mitte und auf der Zielgerade. Dazwischen wurde leider ein bisschen zu viel gebummelt. Sollte sie bei den SM in St Gallen den Finaleinzug schaffen, wird sie dann aber schnelle Gegnerinnen haben die ihr zu einer noch besseren Zeit verhelfen können.

 

MM, GP, PJ

 

Resultate

Freise Dunja

60m

7.94s

Halbheer Cornelia

400m

55.05s

Hercigonja Bianca

60mH

8.86s PB

 

Weit

5.30m

Keller Gian

60m

7.46s

 

200m

25.12s

Luzi Miguel

60m

7.71s

Moser Jasmine

60mH

9.15s

Pin Wanheab

60m

6.90s

Rasiah Hariharan Roy

60m

7.37s

 

200m

22.92s

 

400m

50.04s PB Indoor

Rösli Kiana

400m

61.45s

Rutschmann Andrea

400m

56.91s PB

< zurück zur Übersicht


SOLUTION·CH